Start Aufgaben Gute-Kita-Millionen

Gute-Kita-Millionen

Datum

Vor wenigen Wochen berichtete der Weser Kurier, dass Bund und Bremen sich zum „Gute-Kita-Gesetz“ einigen konnten und Bremen am 25. April 2019 als erstes Bundesland den Vertrag unterschreiben wird.
Inzwischen gibt auch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bekannt, dass der erste Vertrag zum KiQuTG zur Unterschrift bereit liegt: „Bremen wird am 25. April 2019 als erstes Land den Vertrag unterzeichnen und damit die Zusage für die fast 45 Millionen Euro bis 2022 aus dem Gute-Kita-Gesetz erhalten. Im Vertrag verpflichtet sich Bremen, damit die Qualität und die Teilhabe in der Kindertagesbetreuung zu verbessern.“ (Presseerklärung)
Das Gesetz sieht die intensive Beteiligung der Sozialpartner und Eltern bei der konzeptionellen Umsetzung in den Bundesländern vor. Im Gesetz klingt das so §3 Abs. 3: „Bei der Analyse der Ausgangslage nach Absatz 1 sowie bei der Ermittlung der Handlungsfelder, Maßnahmen und Handlungsziele nach Absatz 2 sollen insbesondere die örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe, die kommunalen Spitzenverbände auf Landesebene, die freien Träger, Sozialpartner sowie Vertreterinnen und Vertreter der Elternschaft in geeigneter Weise beteiligt und wissenschaftliche Standards berücksichtigt werden.“
Mit 10 Handlungsfeldern gibt das Bundesgesetz den Rahmen vor, in dem die Bundesländer nach den jeweiligen Bedürfnissen ihre Schwerpunkte setzen und ein Konzept erarbeiten.
Den genauen Inhalt des Vertrages kennen wir nicht. Leider! Wir bieten deshalb unser Senatorin für Kinder und Bildung Frau Bogedan an, den Inhalt des Vertrages hier vorzustellen. Wir Vertreter der Elternschaft sind einfach neugierig, wie die Betreuungsqualität mit den Berliner Millionen zukünftig verbessert wird und sind gespannt, welche Schwerpunkte Bremen gesetzt hat.
Übrigens: Es hat sich zwar eingebürgert, vom „Gute-Kita-Gesetz“ zu sprechen, aber offiziell heißt es Gesetz zur Weiterentwicklung der Qualität und zur Verbesserung der Teilhabe in Tageseinrichtungen und in der Kinderpflege (Kita-Qualitäts- und Teilhabegesetz – KiQuTG).

Kategorie

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte gib deine Nachricht ein.
Bitte trag deinen Namen hier ein.

Letzte Beiträge:

Kitaplatz? 900x leider nein

Nach der Wahl und zum letzten Jugendhilfeausschuss der 19. Legislaturperiode in Bremen liegen endlich die fehlenden Kitaplatzzahlen vor. 900 Kinder ohne Platz, 600 weitere Kinder...

Warten auf die Zahlen aus der Behörde!

Deutschlandweit gilt seit 2008 der Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz. Den kann Bremen auch im Kita-Jahr 2019/20 nach heutigem Informationsstand nicht umsetzen. Schon im Februar...

Hort – Es platzt aus allen Nähten (Gast)

Zwei Jahre alt und immernoch aktuell: Die räumlichen Kapazitäten im Hort der Kita Engelkestr. in Habenhausen platzen aus allen Nähten. Gern würde das Hortteam...

Schreiben ,,nach Gehör“? (Gast)

Im Wahlkampf zur Bremer Bürgerschaft wird hier und da davon geredet, das sog. „Schreiben nach Gehör“ müsse verboten und das Lesen- und Schreibenlernen mit...